Kommentare & Expertenmeinungen | Versicherungen
21.07.2022

„Fondspolizzen sind ein Megatrend“

In Zeiten von Niedrigzinsen und erhöhter Inflation setzen immer mehr Österreicher bei ihrer Altersvorsorge auf Fondspolizzen, sagt Alastair McEwen. Der Geschäftsführer der Donau Brokerline GmbH zeigt die Hintergründe auf und erläutert, warum die Krebsversicherung für viele ein unverändert wichtiger Vorsorgebaustein ist.

Alastair McEwen, Donau Brokerline

Alastair McEwen, Donau Brokerline

Donau Brokerline

FONDS exklusiv: Die Österreicher wollen ihr Geld, das sie für ihre Pensionsvorsorge investieren, gegen Inflation schützen. Das zeigt eine Studie aus Ihrem Haus. Warum eigenen sich Fondspolizzen hierfür besonders gut?

Alastair McEwen:
Zunächst ist es erfreulich, dass die Altersvorsorge bei den Österreichern ganz oben auf der Agenda angekommen ist. Erstmals sprechen sich dabei zwei Drittel der Umfrageteilnehmer für die Fondspolizze aus und ein weiteres Drittel will sie jetzt nutzen. Das ist ein sehr starker und angesichts von Niedrigzinsen und erhöhter Inflation folgerichtiger Markttrend. Denn mit Fondspolizzen können Sparer durch Sachwertanlagen wie Aktien- und Immobilienfonds höhere Ertragschancen erzielen, die gleichzeitig inflationsgeschützt sind. Aber: Fondspolizze ist nicht gleich Fondspolizze.

Was meinen Sie damit?

A. M.:
Bei der Altersvorsorge handelt es sich um langfristige Sparprozesse. Deshalb sollte der Sparer finanziell beweglich bleiben. Ganz gleich, ob er zum Beispiel arbeitslos oder arbeitsunfähig wird, heiraten will oder Nachwuchs erwartet, mit Zu- oder Auszahlungen lässt sich die Polizze an die Lebensveränderungen anpassen. Ebenso können die Prämienhöhe angepasst und die Zahlungen befristet ausgesetzt werden. Für die Veranlagung stehen Kunden rund 70 Fonds verschiedener Assetklassen zur Auswahl und, anders als bei vielen Mitbewerbern, Zugriff auf unseren hauseigenen Deckungsstock.

Wie sieht es mit einer nachhaltigen Veranlagung aus?

A. M.:
Wir sind sehr stolz, dass wir innerhalb der Fondspalette bei unserer nachhaltigen Fondspolizze Green Protect auch zwei langjährige renommierte Nachhaltigkeitsfonds anbieten: den ERSTE WWF Stock Environment. Der Aktienfonds erzielte per Ende April dieses Jahres über die letzten fünf Jahre einen Wertzuwachs von 17,7 Prozent pro Jahr und auf Zehn-Jahres-Basis ein jährliches Plus von 14,4 Prozent. Der zweite Nachhaltigkeitsfonds ist der Pictet-Quest Europe Sustainable Equities, der ebenfalls über ein Fünf-Sterne-Rating von Morningstar und das österreichische Umweltsiegel verfügt.

Die auch von Lebensversicherern eingeforderte Reform der prämienbegünstigten Zukunftsvorsorge ist ausgeblieben. Warum empfehlen Sie auch 2022 den Einstieg?

A. M.:
Stimmt, das ändert aber nichts daran, dass die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge nach wie vor ein sehr gutes Fundament für die Altersvorsorge darstellt. Die Kunden zahlen dann keine Versicherungssteuer auf ihre Beiträge und erhalten ihre Erträge und Pensionszahlungen ebenfalls steuerfrei. Zudem profitieren Sparer von einer vollständigen Beitragsgarantie und erhalten eine staatliche Förderung jedes Jahr obendrauf. Besser geht es nicht.

Die Ängste vor einer schweren Erkrankung wie Krebs sind laut Ihrer Umfrage größer als die, an Covid-19 zu erkranken. Woran liegt das und wie kann Ihre Krebsversicherung hier unterstützen?

A. M.:
Das liegt daran, dass die meisten Österreicher jemanden aus ihrem Umfeld kennen, der an Krebs erkrankt ist. Gleichzeitig kennen sie die daraus resultierenden psychischen und finanziellen Belastungen. Wer unsere Krebsversicherung abgeschlossen hat, was auch über den Vermittler online möglich ist, erhält im Leistungsfall die vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt und kann so Einkommens-ausfälle auffangen oder erforderliche Maßnahmen finanzieren. Zudem beinhaltet der Versicherungsschutz gute Serviceleistungen, allen voran die „Medical Second Opinion“.

Was ist das Besondere daran?

M. A.:
Eine Krebsdiagnose ist für Betroffene einschneidend und schafft Verunsicherung, ob die Diagnose und die daraus abgeleiteten medizinischen Maßnahmen wirklich richtig sind. Unsere „Medical Second Opinion“ eröffnet die Möglichkeit, Diagnose und Therapien von einem weltweit anerkannten Spezialisten prüfen zu lassen. Dadurch erhalten Betroffene ein großes Maß an Sicherheit und mehr psychische Stabilität, was den Heilungsprozess fördert.