Kommentare & Expertenmeinungen | Interview, Marktanalyse
07.12.2020

„Gold steht als sicherer Hafen seit jeher hoch im Kurs“

Michael König, Geschäftsführer der Deutsche Börse Commodities GmbH, sieht in der aktuellen Preisrally gute Gründe und erklärt, wie man auf den Aufschwung am besten setzen kann.

Michael König, Geschäftsführer, Deutsche Börse Commodities GmbH

Michael König, Geschäftsführer, Deutsche Börse Commodities GmbH

Deutsche Börse Commodities Gmb

FONDS exklusiv: Der Goldpreis legt seit dem Vorjahr kräftig zu und knackte im August die Marke von 2.000 US-Dollar. Was steckt hinter der Euphorie?

MICHAEL KÖNIG:
Wir sehen seit März eine anhaltend hohe Gold-Nachfrage. Xetra-Gold hat im Sommer sogar einen neuen Rekordbestand von über 227 Tonnen beim verwahrten Gold verzeichnet. Grund dafür ist die hohe Unsicherheit an den Märkten. Die rasante Ausbreitung der Pandemie hat die Weltwirtschaft extrem gebremst. In solchen Zeiten suchen Anleger einen sicheren Hafen, der ihr Kapital vor Wertverlust bewahrt. Da steht Gold seit jeher hoch im Kurs.

Ähnlich fulminant stieg die Notierung 2011, stürzte danach aber kräftig ab. Ist Gold nicht ein sehr volatiler Krisenschutz?

M. K.:
Eine quantitative Analyse des Beratungshauses Mercer kommt zu dem Schluss, dass Gold langfristig sogar die Volatilität reduziert und als Inflationsschutz dient, da es dazu beiträgt, die Kaufkraftparität zu erhalten. Das wurde anhand einer Beimischung von Gold zu einem Portfolio aus Aktien mit hoher Marktkapitalisierung und Staatsanleihen der Eurozone unter verschiedenen Kapitalmarktszenarien untersucht. Gold hat also neben seiner Funktion, die Aktienverluste auf Bärenmärkten abzusichern, eine strategische Bedeutung und gehört deshalb in jedes gut diversifizierte Portfolio.

Was zeichnet den Goldmarkt grundsätzlich aus?

M. K.:
Der Goldmarkt bietet verschiedene Möglichkeiten zu investieren – von der Münze über Barren bis hin zu Wertpapieren in Form von Goldzertifikaten, Goldfonds oder Goldminenaktien. Der Vorteil von mit Gold besicherten Wertpapieren wie Xetra-Gold ist der liquide und kostengünstige Handel auf Xetra. Anleger schätzen besonders die Transparenz und Schnelligkeit, die Xetra bei gleichzeitig niedrigen Handelskosten ermöglicht. Das Kontrahentenrisiko wird im Xetra-Handel, also auch beim Kauf von Xetra-Gold, durch das Clearing im Börsenhandel auf null reduziert.

Exchange Traded Commodities (ETCs), wie es Xetra Gold ist, sind eine besicherte Form von Zertifikaten – in diesem Fall mit physischem Gold. Welchen Vorteil hat dieses Konstrukt?

M. K.:
Barren und Münzen sind mit Abstand die teuerste Art, in Gold zu investieren. Die hohen An- und Verkaufsspannen und die Kosten für Lagerung und Sicherheit schmälern potenzielle Gewinne. Bereits ab einer Goldmenge von rund 10 Gramm stellt der Kauf von physisch hinterlegten ETCs wie Xetra-Gold mit Blick auf die Transaktionskosten die günstigste Alternative dar.

Kann man als Anleger jederzeit an das physische Gold herankommen?

M. K.:
Jeder Anteilsschein Xetra-Gold gewährt dem Anleger das Recht auf Lieferung von einem Gramm Gold. Wer sein Gold ausgeliefert haben möchte, beauftragt das über seine Hausbank. Der Kundenberater stößt dann die Auslieferung an.


Und wie wirkt sich die Goldbesicherung auf die Kosten für das ETC aus?

M. K.:
Anleger sollten genau auf die Gebühren achten, die bei verschiedenen Produkten anfallen. Einerseits lohnt der Blick auf die Geld-Brief-Spanne, den sogenannten Spread. Je größer dieser ist, desto geringer fällt die Rendite aus. Ein weiterer Punkt sind die jährlichen Management- und Verwahrgebühren. Für Xetra-Gold fällt keine Managementgebühr an. Einzig für die Verwahrung des Goldes können bis zu 0,3 Prozent im Jahr anfallen. Ob dieser Posten dem Anleger in Rechnung gestellt wird, ist abhängig von der Depotbank. Bei vielen Banken sind diese Kosten mit den Depotgebühren abgegolten.

Was passiert, wenn im schlimmsten Fall kein Börsenhandel stattfindet? Kann man in solch einem Fall das ETC in das physische Gold tauschen?

M. K.:
Wenn kein Börsenhandel stattfindet, kann Xetra-Gold weder gekauft noch an einen anderen Marktteilnehmer verkauft werden. Das Recht des Anlegers auf Auslieferung von Gold ist davon unberührt. Der Anleger kann jederzeit von der Emittentin die Lieferung der entsprechenden Menge Gold verlangen.