Meldungen | Exchange Traded Funds
31.01.2018

Amundi ETF wächst 2017 organisch um 50 Prozent

Die großen Fondsgesellschaften können sich das wachsende Geschäft mit den passiven Fonds nicht entgehen lassen. Amundi hofft durch die Kostentransparenz unter MiFID II auf viele Privatanleger, die die Asset Allocation selbst in die Hand nehmen.

Fannie Wurtz, Managing Director Amundi ETF

Fannie Wurtz, Managing Director Amundi ETF

Foto: Amundi

Amundi ETF hat das verwaltete Vermögen 2017 nach Rekord-Mittelzuflüssen von mehr als 10 Milliarden Euro auf 38 Milliarden Euro gesteigert. Dies entspricht einer Verdopplung der Nettomittelzuflüsse gegenüber Ende 2016. Begründen lasse sich das Ergebnis durch erfolgreiche Investmentstrategien und zahlreiche neue Produkte, heißt es von Amundi. Das ETF-Geschäft sei doppelt so stark gewachsen wie das der anderen europäischen Anbieter. Einen erheblichen Beitrag leisteten dazu die Floating-Rate-Note-Produkte, die bis Ende 2017 fast 3 Milliarden Euro Mittelzuflüsse generierten. In diesem Jahr hat Amundi ETF neun neue Anleihe-ETFs aufgelegt, darunter einige, die sich auf breitgefasste Indizes beziehen (Global Aggregate, Global Government Bonds). Das neue Angebot umfasst aber auch spezielle Produkte, wie einen ETF, der BBB-Unternehmensanleihe-Indizes mit ein bis fünf Jahren Laufzeit nachbildet. Auf 7,8 Milliarden Euro an Mittelzuflüssen brachten es die Emerging-Market-Fonds. Allein der ETF MSCI Emerging Markets UCITS ETF hat ein verwaltetes Vermögen von fast 5 Milliarden Euro.

Damit es 2018 so weitergeht will man bei Amundi nicht nur weitere Innovationen entwickeln, sondern auch den Privatkunden ansprechen. "Es interessieren sich auch immer mehr Privatanleger für diese Anlageinstrumente. Das liegt vor allem an ihren wettbewerbsfähigen Kosten und der größeren Transparenz. Auch die Umsetzung von MiFID II wird das Interesse steigen lassen", erwartet Fannie Wurtz, Managing Director bei Amundi ETF, Indexing & Smart Beta. "Unsere Lösungen treffen den wachsenden Bedarf sowohl privater Anleger als auch institutioneller Investoren. Mit unserer kohärenten und preislich wettbewerbsfähigen Produktpalette werden wir immer wichtiger für die Asset-Allokation beider Anlegergruppen.“ Eher für die Institutionellen interessant ist der am 16. Jänner aufgelegte erste Market-Neutral-ETF von Amundi, mit dem Investoren unabhängig von der Entwicklung der europäischen Aktienmärkte das langfristige Potenzial von Faktorprämien nutzen können.