Meldungen | Nachhaltige Investments
06.02.2019

Carmignac erhält von französischer Regierung SRI-Label für drei Fonds

Die zwei Aktienfonds und eine Multi-Asset Schwellenländerfonds bevorzugen Unternehmen mit geringerem CO2-Emissionen im Anlageprozess.

Sandra Crowl, Stewardship Managerin Carmignac

Sandra Crowl, Stewardship Managerin Carmignac

Foto: Carmignac

Der Vermögensverwalter Carmignac, hat drei SRI-Labels (Social Responsible Investments) von der unabhängigen Akkreditierungsstelle der französischen Regierung (AFNOR) erhalten. Die Labels wurden jeweils an zwei Aktienfonds der Gesellschaft, den Carmignac Emergents und Carmignac Portfolio Grande Europe, sowie an den Multi-Asset Schwellenländerfonds, Carmignac Portfolio Emerging Patrimoine, vergeben. In Anlehnung an den Anlagestil von Carmignac verfolgen alle drei Fonds einen Ansatz, der sich nicht an einer Benchmark orientiert. Sie integrieren dabei ESG-Analysen sowie ein entsprechendes Scoring in ihren Anlageprozess. Sie unterscheiden sich dabei speziell von den anderen Fonds aufgrund ihres Ansatzes, Unternehmen mit geringen CO2-Emissionen zu wählen, deren positive Auswirkungen sie thematisch in ihre Anlagestrategie mit einbeziehen können. „Dieses Label spiegelt unser Engagement im Bereich Responsible Investments wider. Zum ersten Mal seit Auflegung des Labels hat ein Multi-Asset Schwellenländerfonds eine solche Akkreditierung erhalten“, freut sich Stewardship Managerin Sandra Crowl. „Wir sind entschlossen, diesen sinnvollen Weg fortzusetzen, um unseren Anlegern nachhaltige, langfristige Anlagen anbieten zu können.“ Bereits 2012 hat sich Carmignac verpflichtet, die Principles for Responsible Investment der Vereinten Nationen (UNPRI) zu übernehmen und anzuwenden.