Meldungen | Altersvorsorge, Lebensversicherungen
29.09.2015

Deckungsstock trifft Fondsveranlagung

Die Wiener Städtische hat startet das neue Angebot zur Pensionsvorsorge "Plus Invest - Limited Edition", das den Deckungsstock der Lebensversicherung und einen Fondssparplan kombiniert.

Ralph Müller, Vorstand Wiener Städtische

Ralph Müller, Vorstand Wiener Städtische

Foto: VIG

Mit 1. Oktober bringt die Wiener Städtische eine neue Pensionsvorsorge-Lösung auf den Markt, die in limitierter Auflage bis zum 31. Jänner 2016 angeboten wird. "Plus Invest" bietet Wahlmöglichkeiten für alle Lebenslagen. Egal, ob man Geld für finanzielle Engpässe entnehmen möchte, nach Erbschaft oder Abfertigung Zuzahlungen tätigen will, die Prämienzahlungen vorübergehend verringern oder einstellen muss. Alles ist möglich!", verspricht Vertriebsvorstand Ralph Müller. Je nachdem, ob man auf mehr Sicherheit oder höhere Ertragschancen Wert legt, gibt es unterschiedliche Varianten der Veranlagung: Sicherheitsorientierte haben die Möglichkeit, bis zu 70 Prozent in den klassischen Deckungsstock zu investieren (Comfort), Risikofreudigere können bis zu 70 Prozent in Fonds veranlagen (Drive), allen voran im Ringturm Panorama Fonds. Eine Aufteilung 50 zu 50 ist ebenfalls möglich (Balanced). Zwischen den Varianten kann man - je nach Marktlage - zwei Mal im Monat kostenfrei wechseln. "Die herkömmliche klassische Lebensversicherung - mit ihrem Deckungsstock als Veranlagungsbasis - ist ideal dafür geeignet, verschiedene Kapitalmarktphasen erfolgreich zu überdauern. In Kombination mit unterschiedlichen Veranlagungsvarianten bietet sie die aktuell gewünschte Sicherheit und gute Ertragschancen", ist Ralph Müller überzeugt.

Übersteigen die erzielten Fonds-Gewinne fünf Prozent, können diese Erträge automatisch in den klassischen Deckungsstock umgeschichtet werden. Die Rententafelgarantie stellt die Pensionshöhe auch bei steigender Lebenserwartung sicher. Den Kunden steht die Entscheidung frei, wie sie veranlagen wollen, wie sie die Prämie begleichen möchten und wie das Kapital am Ende der Laufzeit ausbezahlt werden soll, als Einmalbetrag oder als lebenslange Rente. Optional kann man Extras wie Prämienbefreiung nach der Geburt eines Kindes, Prämienbefreiung im Krankheitsfall oder bei Arbeitslosigkeit abschließen.