Meldungen | Exchange Traded Funds
04.04.2017

Fidelity legt erste Smart-Beta-ETFs auf

Die beiden Dividendenaktien-ETFs seien eine Reaktion auf die Nachfrage seitens der Anleger, heißt es von der Fondsgesellschaft. Nachgebildet werden von Fidelity selbst entwickelte Indizes.

Adam Lessing, Head of Central and Eastern Europe von Fidelity

Adam Lessing, Head of Central and Eastern Europe von Fidelity

Foto: Fidelity

Fidelity International erweitert mit zwei ertragsorientierten Smart-Beta-ETFs sein Angebot. Bei den neuen Fonds kombiniert Fidelity seine aktive Investmentexpertise mit systematischen Aspekten des passiven Anlegens. Der Fidelity Global Quality Income UCITS ETF und der Fidelity US Quality Income UCITS ETF ermöglichen ein Engagement in dividendenstarke Qualitätsunternehmen mit dem Ziel, eine höhere Rendite als der breitere Markt zu erwirtschaften und zugleich das Risiko besser zu steuern. Bei Fidelity ist man überzeugt, dass Qualitätsunternehmen mit stabilen Gewinnen und Cashflows besser für eine auf längere Sicht überdurchschnittliche Wertentwicklung aufgestellt sind. Um das Risiko zu steuern, werden die Branchen- und Länderengagements relativ zu herkömmlichen Marktindizes minimiert. Die Smart-Beta-ETFs werden eigene Fidelity-Indizes nachbilden, in die die hauseigene Expertise bei der Titelanalyse und Portfoliokonstruktion einfließt.

Adam Lessing, Head of Central and Eastern Europe von Fidelity International, sieht diese Entwicklung als Nachweis für die konsequente Ausrichtung des Investmentangebots an den Kundenbedürfnissen: „Die Nachfrage nach Smart-Beta-Strategien ist in den letzten Jahren gewachsen. Wir erwarten, dass dieser Trend weiter zunimmt. Märkte und Kundenwünsche verändern sich. Diesen Entwicklungen tragen wir als Investmentexperte Rechnung.“