Meldungen | Mischfonds
26.09.2018

Jupiter legt Multi-Asset-Fonds auf

Der neue „Jupiter Flexible Income SICAV Fonds“ wird von Talib Sheikh gemanagt, der unlängst von J.P. Morgan AM zu Jupiter gewechselt ist. Ziel ist es, dem Kaufkraftverlust etwas entgegenzusetzen.

Talib Sheikh, Head of Strategy, Multi-Asset bei Jupiter

Talib Sheikh, Head of Strategy, Multi-Asset bei Jupiter

Foto: Jupiter

Jupiter Asset Management hat seinen neuen „Jupiter Flexible Income SICAV Fonds“ als Teilfonds des Jupiter Global Fund SICAV aufgelegt. Verwaltet wird er von Talib Sheikh, dem neuen Head of Strategy, Multi-Asset. Ziel des Fonds ist es, weltweit nachhaltige, regelmäßige Erträge über mehrere Anlageklassen zu generieren. Dafür sorgen soll ein ausgewogenes Verhältnis zwischen ertragsgenerierenden Strategien, einem Fokus auf Wachstum im Zeitverlauf und einem disziplinierten Risikomanagement. Die Einstiegsrendite wird auf 4 bis 6 Prozent geschätzt, ein langfristiges Kapitalwachstums über drei bis fünf Jahre wird beabsichtigt. Talib Sheikh kam erst im Juni dieses Jahres von J.P. Morgan Asset Management zu Jupiter, wo er zuvor fast 20 Jahre als Managing Director und Portfoliomanager für Multi Asset tätig war. Mit seiner globalen Ausrichtung investiert der Fonds in eine Vielzahl von Vermögenswerten der gesamten Kapitalstruktur. Dies schließt sowohl traditionelle als auch nicht-traditionelle Anlageklassen ein. Das Multi-Asset Team um Talib Sheikh, Lee Manzi, Rhys Petheram und Joseph Chapman ist in Jupiters Investitions- und Risikomanagement integriert. Es steuert alle Makroansichten und taktischen Allokationsentscheidungen. „Während die Zinsen in ganz Europa zu steigen beginnen, nimmt die für die Inflation verantwortliche reale Rendite sogar ab. Die Kaufkraft der Anleger sinkt schneller als je zuvor seit der Finanzkrise", warnt Fondsmanager Sheikh. "Die notwendige progressive Ertragsgenerierung wird mit der steigenden Lebenserwartung in den Industrieländern immer bedeutender. Im globalen Multi-Asset-Income-Universum machen bereits heute die zehn größten Fonds 65 Prozent des Vermögens mit einem Gesamtvolumen von 96 Mrd. Euro aus, verglichen mit 53 Prozent und 10 Mrd. Euro im Jahr 2009. Für Anleger besteht ein klarer Bedarf an alternativen Investmentoptionen", so sein Resümee.