Meldungen | Investmentfonds
13.11.2017

M&G legt nachhaltigen High-Yield-Fonds auf

Das Management des "M&G (Lux) Global High Yield ESG Bond Fund" siebt in drei Stufen nach Branchen und verschiedenen ESG-Standards von MSCI die weltweit in Frage kommenden Anleihen aus.

James Tomlins, Fondsmanager M&G

James Tomlins, Fondsmanager M&G

Foto: M&G

M&G Investments legt einen neuen in Luxemburg domizilierten SICAV-Fonds auf, der seinen Fokus auf den globalen Markt für Hochzinsanleihen richtet dabei die ESG-Faktoren (Umwelt, Soziales und Governance) einbezieht. Der M&G (Lux) Global High Yield ESG Bond Fund wird von James Tomlins und Stefan Isaacs gemeinsam gemanagt, die gemeinsam 28 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der hochverzinslichen Anleihen vorweisen können. Mindestens 80% des Vermögens werden in globale High-Yield-Anleihen investiert und ein flexibles, in Bezug auf Emittenten, geografische Regionen und Sektoren stark diversifiziertes Portfolio zusammengestellt. Mittels eines 3-Stufen-Ethik-Filters werden die ESG-Kriterien in den Anlageprozess integriert. Auf der ersten Stufe werden Unternehmen aussortiert, die die Grundsätze des UN Global Compact nicht einhalten. Auf der zweiten Stufe werden Unternehmen herausgefiltert, die in spezifischen Sektoren tätig sind: Tabak, Alkohol, Pornografie, Glücksspiel, Kohle, Rüstung und Waffen. Der Fonds wird Unternehmen herausfiltern, die über 5% als Erzeuger oder über 10% als Vertreiber ihres Gewinns in diesen Sektoren erwirtschaften. Auf der dritten Stufe werden Unternehmen entsprechend ihren von MSCI ausgewiesenen ESG-Standards ausgesiebt. Aufgrund der umfassenden Überprüfung einer ganzen Reihe von ESG-Faktoren schließt der Fonds Unternehmen aus, die im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen der Branche schlechte ESG-Standards aufweisen und deshalb als Nachzügler eingestuft werden.

"Dieses Stadium verlangt gemessen an der Engmaschigkeit der ersten beiden Stufen eine präzise Analyse zahlreicher komplexer Fragen, die sich von der Energieeffizienz und Umweltverschmutzung über die Arbeitsbedingungen bis zur Produktsicherheit erstrecken können", sagt dazu Co-Fondsmanager James Tomlins. „Der Fonds konzentriert sich auf das Negativ-Screening sowie die Einbeziehung der ESG-Faktoren und stellt damit die richtige Balance zwischen der Formulierung von Investment-Einschätzungen und dem Erfolg verantwortungsvoller Anlagen her.“ Die Einstellung der Anleger gegenüber verantwortlichem Investieren habe sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt, meint Werner Kolitsch, Head of Germany and Austria, zum neuen Angebot: "Als langfristig orientierte aktive Fondsmanager sind wir hier besonders gut aufgestellt. Bei der Veränderung von Einstellungen und der Ausdehnung verantwortlichen Investierens über Anlageklassen und Märkte hinweg können wir eine wesentliche Rolle spielen."