Meldungen | Exchange Traded Funds, Finanzdienstleister
27.03.2019

Robo-Advisor Scalable führt vier neue Faktor-ETFs ein

Die neuen Aktien-ETFs von iShares nutzen die Faktoren Value und Momentum zur Aktiengewichtung. Die übergeordnete Investmentstrategie von Scalable Capital bleibt unverändert.

Scalable Capital hat sein Anlageuniversum um vier Faktor-ETFs erweitert. Die neuen ETFs decken die Anlageklassen Aktien Europa und Aktien USA ab. Sie setzen auf die Faktoren „Value“ und „Momentum“ und stammen vom Anbieter iShares. Mit Faktor-Investing lässt sich das langfristige Risiko-Rendite-Profil einer Geldanlage verbessern. Die übergeordnete Investmentstrategie von Scalable Capital bleibt von der Neuaufnahme der Faktor-ETFs unberührt. „Wir nehmen die ETFs in unser Anlageuniversum auf, weil Faktor-Indizes langfristig ein besseres Risiko-Rendite-Verhältnis aufweisen als klassische Indizes, die nach Marktkapitalisierung gewichtet sind“, sagt Erik Podzuweit, Geschäftsführer und Mitgründer von Scalable Capital. „Gerade die Faktoren Value und Momentum schneiden in vielen Studien besser ab als der breite Markt.“ Ausschlaggebend für die Portfolio-Steuerung ist und bleibt das Risikomanagement, betont Stefan Mittnik, Mitgründer und wissenschaftlicher Beirat von Scalable Capital: "Die neuen Papiere sind genauso in unser dynamisches Risikomanagement eingebunden wie alle anderen ETFs aus unserem Anlageuniversum. Das bedeutet, dass ihre Gewichte angepasst werden, wenn das Verlustrisiko des Portfolios von der Vorgabe des Kunden abzuweichen droht."

Studien zeigen Outperformance der Faktor-ETFs

Faktor-ETFs richten sich nicht nach der „klassischen“ Streubesitz-Marktkapitalisierung (Free Float). Vielmehr bilden sie Indizes ab, die sich an quantitativen Kennzahlen orientieren und den jeweiligen Faktor abbilden. So entscheiden beim Value-Faktor Bewertungskennzahlen wie das Kurs-Buchwert- und das Kurs-Gewinn-Verhältnis – also die Werthaltigkeit einer Aktie – über die Indexzusammenstellung. Beim Momentum-Faktor ist die Kursentwicklung der Aktien der vergangenen Monate ausschlaggebend. Bei Scalable Capital verweist man auf Untersuchungen, die in den vergangenen 20 Jahren eine bessere Wertentwicklung bei den Faktor-Indizes sehen, als bei konventionell gewichteten Indizes. „So hat etwa der europäische MSCI-Value-Index den breiten Stoxx Europe 600 in der Wertentwicklung um durchschnittlich 2,2 Prozentpunkte pro Jahr übertroffen. Beim europäischen Momentum-Index belief sich die jährliche Outperformance im Schnitt auf 3,1 Prozentpunkte pro Jahr“, sagt Mittnik. Gleichzeitig zeige ein Vergleich der maximalen Verlustraten der Faktor-Indizes, dass diese nur geringfügig höher waren als im breiten Aktienmarkt.