Meldungen | Versicherungen
07.06.2018

R+V bietet psychologische Hilfe nach Arbeitsunfällen

Für die österreichischen Kunden der Kautions- und Kreditversicherung ist ab nun auch die psychologische Beratung nach Arbeitsunfällen als Assistanceleistung inkludiert.

Foto: Pixelio/Sturm

In keiner anderen Branche ist die Unfallgefahr so groß wie in der Bauwirtschaft. Beschäftigte im Baugewerbe haben ein weitaus größeres Risiko einen Arbeitsunfall zu erleiden als Beschäftigte anderer Branchen. Mit teilweise erheblichen Folgen: Neben körperlichen Verletzungen sind das häufig auch seelische Belastungen, deren Heilung ebenfalls Zeit braucht und besonderer Hilfe bedarf. Gerade bei den psychologischen Folgen von Arbeitsunfällen – nicht nur in der Baubranche – setzt die R+V Versicherung mit einer neuen Assistanceleistung an. Sie bietet all ihren Kunden in der Warenkreditversicherung (WKV) und Kautionsversicherung (KTV) ab sofort als kostenfreie Zusatzleistung psychologische Soforthilfe für verunglückte Mitarbeiter. Voraussetzung ist, dass der Arbeitsunfall im Zusammenhang mit einem bei R+V abgesicherten Auftrag steht: Ein Fliesenleger hat beispielsweise im Rahmen seiner Kautionsversicherung für einen Großauftrag von R+V eine Garantie erhalten. Auf der Baustelle ereignet sich ein schwerer Unfall, bei dem ein Mitarbeiter zu Schaden kommt.

Telefonische Beratung für Opfer und Kollegen

Der Versicherer bietet die psychologische Unterstützung über das Tochterunternehmen HumanProtect Consulting (HPC) an. Das Expertenteam von HPC ist im Akutfall rund um die Uhr über eine Hotline erreichbar. Unfallopfer und deren Angehörige erhalten psychologische Betreuung über eine telefonische Beratung. Traumatisierte Kollegen des verunglückten Mitarbeiters werden bei Bedarf in Gruppensitzungen betreut. Die Unfallhilfe ist ab Juni für alle österreichischen Neu- und Bestandskunden der Warenkredit- und Kautionsversicherung automatisch mit inbegriffen. „Die neue Zusatzleistung hilft nicht nur unmittelbar den verunglückten Mitarbeitern, sondern auch den Angehörigen und Kollegen der Betroffenen. Für unsere Firmenkunden lassen sich darüber hinaus Ausfallkosten und Fehlzeiten reduzieren“, so Martin Beste, Geschäftsführer und Hauptbevollmächtigter der R+V Niederlassung in Österreich.