Meldungen | Studien & Umfragen
16.01.2020

Sparen bleibt hoch im Kurs

Für das neue Jahr haben die Österreicher laut einer ING-Umfrage einen klaren Vorsatz in Sachen Geldanlage: Sie wollen vor allem mehr sparen.

Barbaros Uygun, CEO ING Österreich

Barbaros Uygun, CEO ING Österreich

ING

Die Onlinebank ING hat jüngst eine Online-Umfrage zu der Liste der wichtigsten Finanzvorsätze für 2020 in Österreich durchgeführt. Befragt wurden 1000 Personen vom Institut Ipsos, wobei das Fazit deutlich, aber wenig überraschend ausfällt. So wollen die Österreicher auch heuer vor allem mehr sparen. Laut OeNB liegen bei österreichischen Banken schon jetzt mehr als 260 Milliarden Euro auf gering verzinsten Produkten, ein Plus von 27 Prozent gegenüber dem Jahr 2009.

Wechselbereitschaft wächst

Insgesamt 40 Prozent der repräsentativ Befragten wollen mehr auf die Seite legen. Genauso viele gehen zudem von einer guten persönlichen Finanzlage im neuen Jahr aus. Und 25 Prozent der Befragten wollen einen günstigeren Anbieter für Energie, Versicherung oder Telefon suchen. Doch nicht nur. Denn weitere zwölf Prozent wollen zu einer Bank mit günstigeren Konditionen wechseln. „Es kommt zusehends mehr Bewegung in den Markt – langsam, aber doch“, stellt ING Österreich CEO Barbaros Uygun fest. Stärker als je zuvor, würden Konsumenten Einsparungspotenziale nutzen wollen.

Tiroler besonders positiv

Besonders positiv sehen im Übrigen die Tiroler dem neuen Jahr entgegen. Hier sind es knapp mehr als 50 Prozent, die von einem guten Finanzjahr 2020 ausgehen. Auch die Vorarlberger und Wiener blicken mit je 47 Prozent hoffnungsfroh auf ihre persönliche Geldlage – was man von den Oberösterreichern und Burgenländern nicht behaupten kann. In Oberösterreich geben sich nur rund ein Drittel klar optimistisch und im Burgenland sehen nur 27 Prozent ein gutes Finanzjahr vor sich.