Meldungen | Anlegerschutz
14.03.2012

Unabhängige Hilfe in Geldangelegenheiten für Anleger und Kreditnehmer

Wer weiß schon, dass allein die Anwesenheit eines unabhängigen Beraters bei einem Banktermin den Kunden in eine bessere Position versetzen kann? Information und Hilfestellung in Geldangelegenheiten will ein neuer Verband bieten: Der „ÖISG - Österreichischer Interessensverband zum Schutz in Geldangelegenheiten“ will bank- und produktübergreifende Plattform sein und Anlegern und Kreditnehmern, die Probleme mit einem Produktanbieter haben, neutrale Unterstützung bei Problemen in Geldangelegenheiten geben, sagt Michael Holzer, Obmann der NÖ-Finanzdienstleister.

Michael Holzer, Obmann der NÖ-Finanzdienstleister.

Michael Holzer, Obmann der NÖ-Finanzdienstleister.

Dabei sei der ÖISG breiter aufgestellt als beispielsweise der IVA (Interessenverband für Anleger), der sich vorwiegend der Interessenvertretung für Privataktionäre verschrieben hat. Gleichzeitig ist der neue Verband aber – anders als z. B. der Verein für Konsumenteninformation VKI – ausschließlich auf Geldangelegenheiten spezialisiert, betont Holzer.

 

Für Holzer war es schlicht und einfach „notwendig“, den Verband zu gründen: „Neutrale, unabhängige Information ist für richtige Entscheidungen nötig“, so Holzer. Der ÖSIG will aber nicht nur informieren: „Konsumenten sind gegenüber Banken in der schwächeren Position und erleiden derzeit Schaden durch einseitiges Vorgehen der Banken.“

 

Das treffe im Augenblick insbesondere auf Fremdwährungsfinanzierungen zu, wo es eine starke Verunsicherung bei den Kunden gebe. Hier will der ÖISG eine „Position für die Kreditnehmer einnehmen“, so Holzer. Man dürfe nicht vergessen, dass bei Realisierung eines Kursverlustes, beispielsweise durch eine überhastete Konvertierung eines Schweizer Franken-Kredits in einen Euro-Kredit, auch ein volkswirtschaftlicher Schaden entsteht: Der Kreditnehmer, der derzeit oft mehrere zehntausend Euro mehr zurückzahlen muss als er an Kredit aufgenommen hat, kann dieses Geld nicht mehr für Konsumzwecke ausgeben.

 

Mitglieder des ÖISG – der Mitgliedsbeitrag beträgt 12 Euro pro Jahr – können auf ein vielfältiges Angebot zurückgreifen. So sind Fremdwährungsinfos und Checklisten als Ratgeber für Bankgespräche geplant. Weiters sollen zukünftig die Interessen vieler Kreditnehmer gebündelt werden, Systemprobleme erkannt und gelöst oder strategische Vorgangsweisen, die zum Nachteil der Kunden sind aufgezeigt werden. In solchen Fällen kann sich Holzer vorstellen, dass nachhaltige Probleme auch der Finanzmarktaufsicht oder der Nationalbank gemeldet werden.

 

Dem Expertenbeirat gehören u.a. Finanzierungsexperte Johann Massenbauer als ÖSIG-Präsident, IVA-Präsident Dr. Wilhelm Rasinger, Rechtsanwalt Dr. Johannes Neumayer, der ehemalige Generaldirektor der Gerling-Versicherung KommR Günther Friedl, Rechtsanwältin Dr. Renate Eberl und Notar Dr. Christoph Völkl an.