Meldungen | Beratung, Personalia
26.11.2019

Verband Financial Planners ernennt vier neue Vorstandsmitglieder

Zwei Frauen und zwei Männer aus vier Bundesländern verstärken die Führung des Verbands. Otto Lucius wird Vorstandsbeauftragter für Finanzbildung.

Eva-Maria Weidl, Privatbank Spängler

Eva-Maria Weidl, Privatbank Spängler

Foto: Spängler

Bei seiner Generalversammlung stellte der Österreichische Verband Financial Planners personelle Weichen für die Zukunft. Mit Eva-Maria Weidl, Petra Witzmann, Rudolf Johann Eder und Daniel Drißner wurden gleich vier neue Vorstandsmitglieder bestellt. Zugleich verabschiedet sich Otto Lucius aus dem Vorstand. Für seine jahrelangen Dienste wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Lucius bleibt dem Verband zukünftig allerdings noch als Vorstandsbeauftragter für Finanzbildung erhalten. Im Jahr 2001 gründete Lucius zusammen mit anderen hochrangigen Vertretern der heimischen Finanzbranche den Österreichischen gemeinnützigen Verband Financial Planners. Ziel war es von Anfang an, höchste Standards in der Finanzberatung zu etablieren und Finanzbildung im Sinne eines effektiven Konsumentenschutzes in der breiten Öffentlichkeit zu verankern.

Die Neuzugänge kommen aus Österreich: Eva-Maria Weidl ist ausgebildete Dolmetscherin und Übersetzerin und kam vor mehr als 25 Jahren als Quereinsteigerin in die Bankenwelt. Sie ist nunmehr seit 12 Jahren für das Bankhaus Spängler in Salzburg tätig, aktuell als Leitung Family Wealth im Private Banking. Die zweite Frau im Bunde ist die 38-jährige Niederösterreicherin Petra Witzmann, die sich neben der Qualifikation als CFP auch auf Nachfolgeplanung spezialisiert hat und den Großteil ihrer Finanzplaner-Prüfungen mit Auszeichnung ablegte. Seit 2009 ist sie als Abteilungsleiterin für Private Banking bei der Waldviertler Sparkasse Bank AG in Waidhofen an der Thaya für die Betreuung von Privat- und Firmenkunden im Private Banking verantwortlich. Ein weiterer Neuzugang kommt mit Rudolf Johann Eder aus Oberösterreich. Nach einer beruflichen Station bei der Schoellerbank in Salzburg stieß er 2004 zur Privat Bank der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, wo er als Leiter Financial Planning und Vermögensmanagement tätig ist. Die Verstärkung aus dem Westen Österreichs kommt mit Daniel Drißner aus Vorarlberg. Der freie Finanzdienstleister ist nicht nur als geschäftsführender Gesellschafter bei Raetikon.invest tätig, sondern auch als gerichtlich zertifizierter Sachverständiger. Zuvor leitete er für sieben Jahre den Bereich Private Banking bei der Sparkasse Bludenz.