Meldungen | Finanzdienstleister, Versicherungen
29.08.2019

Versicherungs-App Clark expandiert nach ├ľsterreich

Das deutscheVersicherungs-Startup Clark plant eine österreichischen Version seiner App für Anfang 2020. Die Kunden können mit der App ihre bestehenden Verträge verwalten und neue abschließen.

Christopher Oster, CEO Clark

Christopher Oster, CEO Clark

Foto: Clark

Der digitale Versicherungsmanager Clark gibt den Eintritt in den österreichischen Versicherungsmarkt bekannt. Das Frankfurter Versicherungs-Startup (Insurtech) plant den Launch einer lokalen Version seiner App für Anfang 2020. Mit der App können zukünftig österreichische Kunden ihre Verträge digital verwalten und online Versicherungen anfragen und abschließen. Seit der Gründung im Juli 2015 konnte Clark bereits rund 150.000 Kunden sowie zahlreiche Partner in Deutschland verzeichnen. „Wir sehen im österreichischen Markt großes Potenzial. Die Branche steht, zumindest was den Online-Abschluss von Versicherungen angeht, noch am Anfang“, meint CEO Christopher Oster. „Gemeinsam mit den Versicherern wollen wir das Versicherungserlebnis für die Kunden in Österreich in den nächsten Jahren digitalisieren.“ Dazu arbeite man mit führenden Gesellschaften in Österreich zusammen.

Intuitives Nutzererlebnis

Die App will Versicherungen auf das Smartphone bringen und Verträge transparent für die Nutzer aufschlüsseln. Dazu wurde eine Technologie entwickelt, die die Versicherungssituation analysiert und basierend auf der aktuellen Lebenssituation des Nutzers Optimierungsmöglichkeiten vorschlägt. „Mit Clark wollen wir jenen Kunden eine Lösung bieten, die mit ihrem aktuellen Versicherungserlebnis unzufrieden sind“, so Oster. „Österreichische Kunden können in Zukunft von einem einfachen und intuitiven Nutzererlebnis profitieren. Wir bieten den Kunden den gleichen digitalen Lifestyle, den Kunden heutzutage vom Online-Banking oder Shopping, Netflix, Spotify und Co. gewohnt sind.“ Österreichische Kunden können sich unter at.clark.app/getclark bereits für die App vormerken.

Für den Markteintritt in Österreich gründet das Unternehmen eine Gesellschaft, die mit Sitz in Wien als digitaler Versicherungsmakler tätig sein wird. Analog zum deutschen Markt können österreichische Versicherte ab Anfang 2020 dann per App oder am Computer ihre Versicherungen managen. Dazu baut der Versicherungsmakler auch ein Serviceteam vor Ort für die österreichischen Kunden auf. Die Geschäftsleitung übernehmen der Clark-Mitgründer Marco Adelt und der frühere Nürnberger-Vertriebsvorstand Philip Steiner.

Eintritt in weitere Märkte geplant

Dem ersten Schritt ins Ausland sollen weitere folgen, kündigt das Clark-Management an. Mit der Internationalisierung erwartet das Start-up, weiter zusätzliche Kunden für seine App gewinnen zu können. „Wir haben in den vergangenen Jahren ein ausgereiftes Produkt und das nötige Marktverständnis aufgebaut und sehen jetzt den richtigen Zeitpunkt gekommen, um unseren digitalen Versicherungsservice auch in anderen Ländern anzubieten“, sagt CEO Oster.