Meldungen | Altersvorsorge
08.06.2018

Vorsorge in letzter Minute

Die s Versicherung startet zwei Pensionsvorsorge-Produkte mit einer Einmalprämie zu Pensionsantritt. An der Kapitalmarktentwicklung kann damit je nach Risikoneigung auch in der Auszahlungsphase partizipiert werden.

Die s Versicherung bringt zwei Produkte für eine Art "Last-Minute-Vorsorge" auf den Markt, bei denen verfügbares Vermögen aus einer Abfertigung, einer Erbschaft oder einem Verkaufserlös als Einmalzahlung in eine sofort beginnende Rente investiert werden kann. Mit der „s Sofort-Pension“ und der „s Fonds-Sofort-Pension“ können sich die Kunden ihren Lebensstandard im Alter zusätzlich zur gesetzlichen Pension abzusichern. Neu ist dabei, dass die Veranlagung in Fonds auch in der Auszahlungsphase möglich ist. Bisher wurde bei allen Arten der privaten Rentenversicherung in der Auszahlungsphase ausschließlich konservativ und sicherheitsbetont im sogenannten „klassischen Deckungsstock“ veranlagt – unabhängig von der persönlichen Risikoneigung des Kunden. Damit kann ab nun auch in der Auszahlungsphase an der Entwicklung der Börsen partizipiert werden. „Je nach Risikoneigung kann der Kunde sein Garantielevel, seine Ertragschancen und damit auch sein Veranlagungsrisiko selbst festlegen. Zu Vertragsbeginn aber auch danach“, sagt Manfred Bartalszky, Vorstand der Sparkassen Versicherung. Bei der s Fonds-Sofort-Pension wählt der Kunde nach seinen persönlichen Wünschen die Fonds oder Fondskombinationen aus, in die veranlagt wird. Er legt damit seine Ertragschancen, aber auch sein Veranlagungsrisiko selbst fest. Ausgewählt kann aus dem Angebot an Investmentfonds der Sparkassengruppe. Die Höhe der Auszahlungen schwankt daher jährlich je nach Wertentwicklung und es gibt keine garantierte Mindestrente. Beide Produkte, s Sofort-Pension und s Fonds-Sofort-Pension, bieten zur Hinterbliebenenvorsorge die Möglichkeit einer einmaligen Kapitalleistung oder der Fortzahlung der Rente an eine andere versicherte Person.