Meldungen | Finanzdienstleister, Finanzierung
18.12.2013

Wirtschaftskammer aktualisiert Checkliste zu Fremdwährungskrediten

Der Fachverband der Finanzdienstleister möchte vor allem über Kredite mit Tilgungsträgern und deren Konvertierung informieren.

Arthur Honegger auf dem 20-Franken-Schein

Arthur Honegger auf dem 20-Franken-Schein

Auch wenn es schon seit einigen Jahren keine Fremdwährungskredite mehr für Privatkunden gibt, sind die „Altlasten“ noch immer ein Thema für viele Österreicher. Der Fachverband der Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer hat nun seine Checkliste zu Fremdkrediten aktualisiert. Die neue Version steht ab sofort kostenlos auf der Website des Fachverbands zur Verfügung. "Die meisten Kreditnehmer von
 Fremdwährungskrediten sind im Schweizer Franken verschuldet. Der Kurs 
des Schweizer Franken gegenüber dem Euro ist zwar seit einiger Zeit
 stabil, ob das künftig so bleibt, ist ungewiss", warnt Wolfgang K. 
Göltl, Obmann des Fachverbands.

Wie auch die bisherige, soll die neue Checkliste zum Thema 
Fremdwährungskredit Kreditnehmern und 
deren Beratern dazu dienen, alle Varianten aufzuzeigen. 
Bei der Überarbeitung wurde besonderes Augenmerk auf Kredite mit
 Tilgungsträgern und deren Konvertierung in Euro gelegt. Die neue 
Liste erklärt, welche Punkte in diesem - oft komplizierten - Bereich 
für Kreditnehmer besonders zu beachten sind, nimmt Bezug auf die 
häufigsten Klauseln in Fremdwährungskreditverträgen und erläutert
 diese. "Die neue Checkliste fasst kompakt und konkret die wichtigsten
 Punkte zum Fremdwährungskredit zusammen und bietet damit eine gute 
Grundlage für ein Beratungsgespräch", fasst Göltl zusammen. Weitere Checklisten des Fachverbands Finanzdienstleister für
 Konsumenten sind - ebenfalls kostenlos - auf der Webpräsenz des 
Fachverbands abrufbar.
 Dazu gehören eine Checkliste zur Pensionsvorsorge, zu
 Anlageprodukten, jene zum Goldkauf, zur Kreditaufnahme, zur
 persönlichen Krisenabsicherung sowie eine Checkliste zu alternativen 
Finanzierungsmöglichkeiten für KMU.