Meldungen | Pensionskassen
12.07.2013

Zinsanstieg drĂŒckt Performance der Pensionskassen

Der WKÖ-Fachverband der Pensionskassen zeigt sich mit den 0,82% des 2. Quartals dennoch zufrieden, die weltweiten Kursverluste im Juni haben sich nicht im vollen Ausmaß ausgewirkt.

Andreas Zakostelsky, Fachverbands-Obmann

Andreas Zakostelsky, Fachverbands-Obmann

WKO

Nach einem guten 1. Quartal für die Pensionskassen mit durchschnittlich +2,19% lag das Veranlagungsergebnis am Ende des 2. Quartals 2013 bei +0,82%, teilte der Wirtschaftskammer-Fachverband der Pensionskassen in seinem Pensionkassenbrief für das 2. Quartal mit. Vor dem Hintergrund des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds verlaufe die Performance im 1. Halbjahr insgesamt dennoch zufriedenstellend, meint Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes: "Die Performance zeigt deutlich, dass die Veranlagung der Pensionskassen in einem Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Ertrag erfolgt, sodass sich die Turbulenzen auf den Kapitalmärkten im Juni nicht im vollen Ausmaß auf das Veranlagungsergebnis ausgewirkt haben."

Als Ursache für das unruhige 2. Quartal auf den Finanzmärkten wird vor allem der globale Zinsanstieg um 0,5% gesehen. In den USA und in Asien scheint die Rezession derzeit überwunden, ein - wenn auch langsames - Wachstum der Wirtschaft wird in diesen für die Weltwirtschaft entscheidenden Regionen erwartet. In Europa und auch in der österreichischen Wirtschaft ist die Stagnation allerdings noch nicht beendet. Die Exporte bleiben gedämpft und die Warenproduktion bleibt niedrig. Die Zahl der Arbeitslosen ist weiterhin auf hohem Niveau. Für das Jahr 2013 wird in Österreich ein Wirtschaftswachstum von 0,4% erwartet. In einigen europäischen Ländern dauert die Rezession weiter an und so wird für den gesamten Euroraum für das laufende Jahr ein Schrumpfen der Wirtschaft um 0,6% befürchtet.

Wert seit 1990 verdreifacht

Langfristig sei die Veranlagung in einer Pensionskasse den meisten anderen Anlageformen überlegen, rechnet die Standesvertretung vor: So habe sich der Wert von 100 Euro, die 1990 in eine Pensionskasse eingezahlt wurden, bis 2012 mehr als verdreifacht (siehe Grafik). Bei Pensionskassenverträgen zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer monatlich Beiträge in ein, die später in der Pension verzinst ausbezahlt werden. Derzeit haben rund 820.100 Österreicher Anspruch auf eine Firmenpension. Insgesamt veranlagen die 16 Pensionskassen ein Vermögen von rund 16 Mrd. Euro. Sie sind damit der größte private Pensionszahler Österreichs. In jüngster Zeit versuchen die Versicherungen sich einen Teil dieses Volumens zu holen und versprechen höhere Erträge bei einem Umstieg auf ihre Pensionsmodelle.